German Rex vom Hause Jung

Allergie

 

Der Fellprobenversand für den Test beim Allergologen


Hier folgt eine kurze Erläuterung zu dem Ablauf unseres Fellprobenversandes und einer etwaigen Adoption von Babys aus unserem Hause.

Sehr oft wird mir die Frage nach einer Fellprobe unserer erwachsenen Tiere gestellt.

Aufgrund eben dieses hohen Nachfrageniveaus seitens der Interessenten können wir keine Fellproben unserer Zuchtkatzen zur Verfügung stellen, da unsere Lieblinge ansonsten "nackig" durch ihr Katzenleben gehen müssten.
Dafür hat bestimmt jeder Tierfreund Verständnis.


Von diesem Punkt abgesehen sagt ein Testergebnis über eine Fellprobe irgendeiner Rexkatze nichts über die Reaktion eines Allergikers auf die von ihm ausgesuchten Babys aus.

Jedes Tier ist genetisch individuell (wie jeder Mensch auch), so wie die Ausprägung und Art der Allergie eines betroffenen Menschen und dessen Stabilität seiner psychischen Verfassung.
Jede German Rex aus unserem Hause produziert unterschiedlich viel (wenig oder gar kein) Enzym, welches sich im Speichel der Katze befindet und durch ihre Fellpflege in ihrem Haarkleid verteilt wird.

Wir bestehen vor einer möglichen Adoption auf einen Besuchstermin in unserem Hause, um vorab die Menschen persönlich kennen zu lernen und ihre Reaktion (vor allen Dingen die psychische Seite) auf unsere German Rex zu erleben. Dabei ist die Entfernung für uns nicht von Belang. Wir erhalten Nachfragen aus ganz Europa und bislang wurde unserer Bitte immer nachgekommen.
Bei einem Kennenlern-Gespräch geben wir keine Zusage. Adhoc-Entscheidungen liegen nicht in unserem Interesse, da wir das bestmögliche Zuhause für unsere Katzenkinder finden möchten. Wir müssen nicht "verkaufen".

Nach einiger Bedenkzeit für die Interessenten sowie für uns wird entschieden, ob sie auf unsere Warteliste gesetzt werden. Da wir keine Katzen "produzieren", sondern mit Bedacht pro Zuchtkatze jährlich nur einen Wurf haben, ist die Anzahl unserer Babys begrenzt.
Wir setzen auf Qualität anstatt auf Quantität, denn wir möchten so viel Zeit wie möglich in die Aufzucht unserer Zwerge investieren, damit sie wirklich gut sozialisiert, gesund und munter zu den neuen Familien ziehen.

 

Wer ernsthaft an Rexchen aus unserem Hause interessiert ist, muss daher Wartezeit investieren. Wenn man dann endlich "an der Reihe" ist, versenden wir nach einem erfolgreichen Selbstversuch Fellproben der auserwählten Babys.
Dies geschieht, sobald die Kleinen sich selbstständig putzen (meistens ab der vierten Lebenswoche), da sich dann auch der ausschlaggebende Speichel im Fell befindet. Bis dahin hat die kleine Katzenfamilie (Mama und ihre Kinder) auch keinen Kontakt zu unseren anderen tierischen Familienmitgliedern (German Rexe und Hunde), da das Ergebnis des Allergietests durch diese Kontakte verwischt werden würde.

 

Vom Ergebnis des "Rubbeltests" abgesehen, erwarten wir von ernsthaften Interessenten, sich dem "Provokationstest / Selbstversuch" zu unterziehen; d.h.:
Sie müssen eine Stunde in einem geschlossenen Raum mit den von Ihnen ausgesuchten Babys verbringen.
Da dieser Raum so allergenfrei wie möglich sein sollte, um das Ergebnis nicht zu verwischen, schlagen wir oftmals IHR eigenes Auto vor unserer Haustüre vor.

Die Art des Selbstversuches hängt von dem Allergietyp ab.


Ich begleite natürlich meine Katzenkinder und leiste Ihnen beim Kuscheln auf engstem Raum Gesellschaft.

Jedem steht es frei, ob er sich für unsere German Rex oder für Katzen aus einem anderen Zwinger entscheidet.
Wir bleiben auf jeden Fall bei unserer bisherigen Vorgehensweise.