German Rex vom Hause Jung

German Rex

 

Der Rassestandard der German Rex

 

Körper

mittelgroß und mittellang, kräftig und muskulös, nicht plump, gerader Rücken, die Beine sind fein und die Pfoten oval

Kopf

gerundeter Kopf, deutliche Breite zwischen den Ohren, kräftiges Kinn und gut entwickelte Wangen; Die Stirn ist leicht gewölbt. Die Nase weist eine leichte Einbuchtung am Ansatz auf. Die Augen (gut geöffnet und rund) sollten in gutem Abstand zur Nasenlinie platziert sein. Die leuchtende Augenfarbe muss mit der Fellfarbe harmonisieren.

Ohren

mittelgroß, breiter Ansatz, leicht abgerundete Spitzen. Die Außenseite der Ohren ist dicht mit feinem Haar besetzt. Die Innenseite ist nur leicht behaart.
Schwanz

mittlere Länge, rundliche Spitze, gute Behaarung und ohne sichtliche Defekte des Knochenbaus

Fellstruktur

fehlende Grannenhaare, weich und samtig, kurz und plüschartig. Es sollte eine deutliche Lockung oder Wellung mit vollendetem zweitem Lebensjahr der Katze aufweisen. Die Schnurrhaare sind leicht gekrümmt und kürzer als bei anderen Katzen. Es sind alle Fellfarben erlaubt.

Fehler sind bei Liebhabertieren nicht tragisch und kommen vor: keine bis wenige Wellen bzw. Locken, weitere Standardfehler.
Sie werden dann nur nicht als Zuchttiere eingesetzt, denn diese müssen dem Standard absolut entsprechen und auch frei von Erbkrankheiten (z.B. Nabelbruch, Knickschwanz, Lidfehler) sein.

 

Nuri Rex vom Hause Jung

 

 

Dem beschriebenen Rassestandard müssen also "nur" Tiere für die Zucht absolut entsprechen;
wie zum Beispiel Nuri Rex vom Hause Jung.

 

Ob nun dem optischen Standard zu 100% entsprechend oder nicht, der außergewöhnliche Charakter ist allen unseren Babys mit in die Wiege gelegt worden;

egal ob mit oder ohne Locken.

 

Orpheus vom Hause Jung, Besitzer: Familie Manthey-Reißig

 

 

Fellpflege

Der Pflegeaufwand einer German Rex ist gering. Lediglich einmal wöchentlich sollte man mit einer feuchten Hand oder einem feuchten Leder über das Fell streicheln (nicht mit einer Bürste striegeln!).