German Rex vom Hause Jung

German Rex

 

Aktuell und für die Zucht ganz wichtig:

Die "FIFe" (Fédération Internationale Féline) legt in ihren Zucht- und Registrierungsregelungen keine Verpaarung mehr von einer German Rex mit einer anderen Rasse fest. German soll mit German verpaart werden: Ausgabedatum 01.01.2010

FIFe Zucht- und Registrierungsregelungen,
Punkt 4. Registrierungsregelungen, 4.1 Liste der anerkannten Rassen mit empfohlenen Kreuzungen, GRX German Rex, empfohlene Kreuzung: keine

Dies ist lediglich eine Empfehlung der FIFe. Man muss eine Outcross-Verpaarung abwägen, um den Genpool mit Bedacht weiterhin zu erweitern, da die German Rex immer noch eine sehr seltene Katzenrasse ist und der Genpool erweitert werden muss. Denkbar wären, mit dem Zuchtziel "Allergiker geeignet", Verpaarungen mit Cornish Rexen, die dem alten englischen Stil entsprechen und somit dem Aussehen der German Rex deutlich näher kommen als der "amerikanische" Standard einer "Cornie", die für solche Verpaarungen z.B. viel zu große Ohren, einen zu schlanken Körperbau besitzt und zu hochbeinig ist. Die Cornish trägt das gleiche Lockengen wie die German. Auch sie kann daher, genau wie die German, für Allergiker geeignet sein. Abwegig wäre solcher Outcross also gar nicht, im Gegenteil; siehe dazu Punkt "Erhaltungsprogramm in der Neuzeit". Die German unterscheidet sich also nicht genetisch, sondern rein optisch von der Cornish.

Die Zucht einer reinerbigen German Rex ist immer noch sehr aufwendig in Bezug auf Zeit und Kosten. Aber wir investieren sehr gerne alles, was uns zur Verfügung steht für diesen Weg, denn wir lieben diese Katzen. Die Erweiterung des Genpools bleibt trotz unseres Zuchtzieles "geeignet für Allergiker" ein wichtiger Punkt, da wir (wir = alle GRX-Züchter) uns immer noch in der Phase der Aufbauzucht befinden. Wir (wir = die Familie "Vom Hause Jung") können aber aufgrund unseres Zuchtzieles und meiner eigenen Katzenhaarallergie keine Hauskatzenverpaarungen vornehmen. Ich weiß von meinen eigenen allergischen Reaktionen her, dass die Hauskatze und die BKH in der ersten sowie in der zweiten Generation (Eltern und Großeltern einer Katze) das Allergiepotential drastisch in die Höhe ziehen und es mir gesundheitlich dann nicht gut geht.

 

 

 

 

Leander vom Hause Jung, German Rex