German Rex vom Hause Jung

Katzenfutter & Co

Beitragsseiten

 

Futtermittelallergie

Wenn es sich um eine Futtermittelallergie handelt, reagiert das betroffene Tier allergisch gegen einen bestimmten Bestandteil im Futter. Dies ist in den meisten Fällen das Getreide, kann aber auch von Huhn, Fisch, Eiern oder den Futtermilben, die sich im Trockenfutter befinden und dort auch ihr "Geschäft" erledigen, ausgelöst werden.
Letzteres ist leicht festzustellen: das Trockenfutter sollte in Tagesportionen 24 Stunden lang eingefroren werden, vor dem Verfüttern mit heißem Wasser übergießen und anbieten. Wenn sich die allergischen Reaktionen danach nicht mehr zeigen, war das Ausschlussverfahren einfach.
Es gibt hypoallergenes Futter oder eben Barfen oder Futtersorten ohne Getreide, die ansonsten ein gutes Mischverhältnis der einzelnen Bestandteile aufweisen.

Ein Tipp: Zur Darmsanierung und Unterstützung gegen den Abbau der allergischen Substanzen sollte man die Tiere mit EM behandeln.
EM sind effektive Mikroorganismen, die eine probiotische, aufbauende Wirkung haben. Aufgrund der heutigen Art der Fütterung empfehle ich sowieso eine immer mal wieder zu wiederholende Kur mit EM.

 

 

 EM-Sanierung zum Beispiel mit Hilfe von:

 

Bei Wikipedia ist das Thema "Futterallergie" ebenfalls ausgiebig beschrieben. Hier der Link.

Und hier gibt es noch ein paar Infos: Allergien bei der Katze