German Rex vom Hause Jung

Zuchtkosten

Beitragsseiten

 

Nicht in der Aufstellung befinden sich weiterhin die Aufsichtszeiten (permanent, rund um die Uhr, zwölf Wochen lang) und die anschließenden

 

Renovierungskosten.

  • Aufsicht: In der Familie wechselt man sich ab. An Urlaub ist nicht zu denken.
  • Renovierung:
    Nach jedem Babyalarm müssen grundlegende Dinge in der Wohnung renoviert oder repariert werden. Schließlich entdecken die Kleinen beim Züchter von Tag zu Tag immer mehr Möglichkeiten und probieren viele Klettermöglichkeiten aus. Wenn wir diese Kosten in den Kaufpreis mit einkalkulieren würden, wie viel würde dann ein Katzenkind kosten? Der Preis wäre astronomisch. Aber zu einer gesunden Entwicklung gehören eben auch Entdeckungsreisen und das Testen der täglich wachsenden, körperlichen und mentalen Möglichkeiten.
  • Unsere Babys sind immer agil und fit wie Turnschuhe.
  • Ach so, alles dies gilt natürlich nur, sofern alles "gut" verläuft. Befindet sich z.B. ein Flaschenkind im Wurf, so sollte man versuchen, nicht mehr über das Finanzielle nachzudenken. Und dann findet rund um die Uhr alle zwei Stunden der notwendige Einsatz des Züchters statt, notfalls bis zur vierten Lebenswoche.
  • Katzenbabys können auch, wie Menschenbabys, mal Durchfall o.ä. bekommen. Das kostet alles viel Zeit, Geduld und Geld.
  • Kein "normaler" Mensch tut sich das an. ....

 

Die "Nachsorge" gehört nur aus rein buchhalterischer Sicht auch noch in die Preiskalkulation. Schließlich möchten wir nach der Adoption unsere ehemaligen Katzenkinder besuchen, um uns davon zu überzeugen, dass es ihnen auch wirklich gut geht.

Darüber hinaus stehen wir unseren Katzeneltern Tag und Nacht bei Fragen und Problemen immer gerne zur Verfügung.

Aber …. das ist unser eigenes Wollen und entspricht unserem Gewissen. Das machen wir aus Liebe zu den Tieren und gehört nicht in die Adoptionskosten für die neuen Familien.

 

Vielleicht können Sie sich nun ein ungefähres Bild davon machen, wie viel wir nicht nur an Liebe, sondern auch an finanziellen Mitteln in die Zucht investieren.

Bei zukünftigen Fragen nach dem Preis werde ich auf diesen Artikel verweisen.

Die Adoptionskosten für ein German Rex Baby oder ein German Rex Kind betragen 900,- Euro.

Für Jungtiere und ältere German Rex vom Hause Jung ab dem 1. Lebensjahr muss man 450,- Euro einplanen.


Jeder unterliegt den wirtschaftlichen Entwicklungen unseres Landes, speziell des eigenen Bundeslandes.
Man muss die Wachstumsrate der Mehrwertsteuer und die allgemein regelmäßigen Preiserhöhungen in allen Bereichen (Fleisch- und Futterpreise, Streu, notwendige sowie vorgeschriebene Tierarztbesuche, Putz- und Waschmittel, Verein, Ausstellungskosten usw.) bedenken.

 

All diese o.g. Einschränkungen erfährt ein Katzenkäufer nicht. Kaum jemand würde sich diese Arbeiten machen wollen.
Aber so billig wie möglich kaufen wollen.... wir sind ja nun ein Privathaushalt und nicht der Mediamarkt

Ich finanziere unseren Zwinger durch meine hauptberufliche Tätigkeit. 

Katzen sind meine Leidenschaft. Und so gehe ich auch mit ihnen um. Wer eine besondere Rex will, ist hier bei uns genau richtig.

 

 

Fazit: Mit Katzenzucht kann man kein Geld verdienen, aber man erfährt viel Zuneigung und erlebt schöne Momente.

Wir nehmen zwar die optischen Schäden wahr, die Babys in ihren Entdeckungs- und Wachstumsphasen natürlich verursachen, haben aber folgende Worte verinnerlicht:

 

 

 

"Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Nur mit dem Herzen sieht man gut.

Man ist verantwortlich für Die, die man sich vertraut gemacht hat."

Antoine De Saint-Exupéry